Home » Schulprofil » Fairtrade School
 

Fairtrade School

Bildung für nachhaltige Entwicklung | Faitrade und Umwelt AG

Umweltpreis der Erzdiözese Freiburg

Die Verleihung des Umweltpreises 2020 der Erzdiözese Freiburg fand wegen der Cor0napandemie verspätet und erstmals digital statt. Die Schulgemeinschaft der Liebfrauenschule freut sich über ihren 6. Platz und 700 ¤ Preisgeld für ihren Wettbewerbsbeitrag "Die Liebfrauenschule auf dem Weg zu einer Schule der Nachhaltigkeit".

 

 

 

Der seit einigen Tagen sich nicht mehr im Amt befindliche Landesumweltminister Franz Untersteller würdigte persönlich die Bemühungen der Schule im Hinblick auf ihre praktischen Schritte zur im Bildungsplan verankerten Leitperspektive "Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)". Er lobte dabei besonders den langen Atem der Akteure vom AK ÖkoFair (Schüler*innen, Lehrkräfte und Eltern) und der Fairtrade- und Umwelt-AG. Sie hatten im April 2019 bereits die 7. ÖkoFair-Woche an der Schule organisiert. Höhepunkt seinerzeit war die erste Fridays For Future-Demonstration in Sigmaringen mit ca. 400 Teilnehmer*innen, die Schüler*innen um Mathis Hoheisel, Jonas Hotz und Jan Louter organisiert hatten.

 

Die für den April 2020 geplante 8. ÖkoFair-Woche fiel leider der Pandemie zum Opfer.

 

Weitere zentrale Projekte waren die Rezertifizierung als Fairtrade-Schule 2019 und die 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) vom 23.-26. Mai 2019: In Kooperation mit den Pfadfindern (DPSG St. Fidelis Sigmaringen) und der Malteser-Jugend wurde im Schulgarten eine ca. 8 Meter lange und 1 Meter hohe Trockenmauer unter Anleitung des pensionierten Liebfrauenschullehrers Alfred Bauernfeind errichtet.

 

Außerdem ist der Energiebezug der Liebfrauenschule zu 100 % regenerativ.

Die Wärmeversorgung liefert eine Holz-Pellet-Anlage.

Der Strom stammt von den Stadtwerken Sigmaringen und ist zertifizierter Ökostrom.

Die Schule verfügt über PV-Anlagen mit insgesamt 72 kWp Leistung.

Mit diesen Anlagen kann die Schule etwas über ein Viertel ihres Strombedarfs selbst herstellen.

 

 

 

Die Erzdiözese Freiburg möchte bis zum Jahr 2030 Klimaneutralität erreichen und damit einen Beitrag zu weltweiter Klimagerechtigkeit leisten. Auf deren Seite kann zudem ein kurzes Video zur Auszeichnung der Liebfrauenschule bestaunt werden.

Bildung für nachhaltige Entwicklung

... ist die erste Leitperspektive im Bildungsplan von Baden-Württemberg. Auf vielfältige Art und Weise versucht die Liebfrauenschule diese Vorgabe umzusetzen:

 

Fairtrade School VIDEO

Qualität: Gut (480p) | Besser (720p) | Best (1080p)

  • Seit dem 6.12.2017 sind wir als Fairtrade-Schule ausgezeichnet.
  • Wir heizen mit einer Holzpellet-Heizung und produzieren mit unseren Photovoltaikanlagen ein Viertel unseres Stroms selbst.
  • In der Fairtrade- und Umwelt-AG wird die jährlich stattfindende ÖkoFair-Woche mit Wettbewerben und Vorträgen organisiert.
  • In jeder Klasse sorgen die EnergiemanagerInnen für die richtige Balance zwischen Heizen und Lüften. Als Dank für ihr Engagement nehmen diese jährlich an einem tollen Ausflug teil.
  • Die Liebfrauenschule engagiert sich für Kinder in Kenia und unterstützt seit dem Schuljahr 2016/17 die Arbeit der Organisationen JIAMINI und UHURU e.V.
  • Wir betreiben einen eigenen Schulgarten (siehe Garten-AG).

 

 

Fairtrade hilft durch planbare Erzeugerpreise dabei, dass Kinder in Afrika und Lateinamerika zur Schule gehen können und nicht auf den Feldern den Lebensunterhalt ihrer Familien mitverdienen müssen. Das ist gelebte internationale Solidarität.

Faitrade und Umwelt AG

Fairtrade und Umwelt haben Vorfahrt an der Liebfrauenschule

In diesem Schuljahr engagieren sich sieben Schülerinnen der Jahrgangsstufe 2 in der Fairtrade- und Umwelt-AG der Liebfrauenschule in Sigmaringen. Zusammen mit ihrem Lehrer Gerhard Stumpp unterstützen sie die Gedanken von Fairtrade und Nachhaltigkeit und setzen Ideen in die Praxis um.

 


 

 

Die diesjährige Fairtrade- und Umwelt-AG legt einen besonderen Schwerpunkt auf umweltfreundliche und vegetarische Ernährung. Aus diesem Grund hat die AG einen Wettbewerb "vegetarisch kochen" ausgeschrieben. SchülerInnen sollen über das Internet Belegfotos ihrer vegetarischen Kreationen schicken. Mehr dazu findet Ihr auf der Instagram-Seite der AG!

 

Zu den Aktionen gehörte beispielsweise eine Morgenbesinnung am Tag der Schulverpflegung am 19. November 2020, bei der die Mitschüler*innen zu einem nachhaltigen Lebensstil animiert werden sollten. Bei Schätzfragen im Bereich Ernährung durften die Mitschüler*innen ihr Wissen unter Beweis stellen und die Siegerklassen konnten für jeden Schüler/jede Schülerin Fairtrade-Schokoladen in Empfang nehmen.

Die AG beteiligte sich mit eigenen Beiträgen am Adventskalender der Schule und unterstützte die Weihnachtspost, bei der ebenfalls Fairtrade-Schokolode verschickt werden konnte.

 

Das jüngste Projekt ist ein Wettbewerb "vegetarisches Kochen", bei dem Mitschüler*innen ihre Kochkünste auf pflanzlicher Basis unter Beweis stellen können. Die Teilnehmer*innen werden aufgefordert, ein Bild des Menüs und das Rezept digital an die Jury zu schicken.


Außerdem sind die Schülerinnen auch auf Instagram unter #freytagAhnung & Gegenwartlizeforfuture vertreten und posten regelmäßig Fakten zu Themen wie Nachhaltigkeit und Umwelt.


Die Schülerinnen wünschen, dass die Themen Fairtrade und Nachhaltigkeit für immer mehr Menschen Vorfahrt haben.

 

2021-09-07 08:57:44
nach oben ▲
« Schulprofil
Religiöses Profil »