Liebfrauenschule Sigmaringen Gymnasium & Realschule
Index
 
Start :: Website / Archiv / Archiv » Schuljahr 2011 - 2012 » Schülerzeitung
 

Schülerzeitung

Projekt Schülerzeitung

Bildungsstreik am 17. Juni

(von Lara und Romina G6a)

Über 2000 Schüler, Azubis und Studenten haben für ein gerechtes Bildungssystem gestreikt. Vor allem für:

  • Wiedereinführung des G9 Abiturs
  • Forderung nach kleineren Schulklassen
  • Ausbau der Schulsozialarbeiterstellen
  • Bessere Unterstützung für Schüler aus sozial benachteiligten Familien.

 

logo_bildungsstreik.jpg

 

Aussagen von Schülern der Liebfrauenschule:


Viele Schüler lobten die gute Organisation und freuten sich, dass die meisten Eltern sie unterstützten. Diese machten sich Sorgen über die Zukunft ihrer Kinder und wünschten sich ein besseres Bildungssystem.
Es gab aber auch Eltern, die meinten, der Streik bringe überhaupt nichts. Dieser Ansicht waren wohl auch viele Schüler und streikten deshalb nicht. Anderen wiederum war der Aufwand zu groß, eine Entschuldigung von ihren Eltern bringen zu müssen.
Den Streikteilnehmern war es wichtig, dass Jugendliche überhaupt auf die Straße gehen und ihre Meinung vertreten. Für sie war es ein schönes Gefühl, diese Solidarität zu erfahren, und sie würden es jederzeit wieder tun.

Stellungnahme von Herrn Eisen zum Bildungsstreik:
(von Cindy, Sabrina und Annika G9c)


Die Schulleitung versuchte in Sachen Schülerstreik den Schülern ihre eigene Gewissensentscheidung zu überlassen, jedoch war Herr Eisen dazu verpflichtet, die Schüler nicht in ihrem Handeln zu unterstützen, sondern sie über die Konsequenzen, die gemeinsam mit der SMV beschlossen wurden, aufzuklären. 

 

 

Umfrage Schülerhaus

(Von Tamara Blaschke, Pia Jung, Natascha Dreher und Lisa Scheidig, R6a)

Wir haben verschiedene Klassen über das Schülerhaus befragt. Ungefähr 120 Schüler der Oberstufe, Mittelstufe und Unterstufe haben wir befragt. Das Interview bestand aus folgenden Fragen:

1.Wie findet ihr das Schülerhaus?
65 der befragten Schüler finden das Schülerhaus gut.
1 Schüler fand es schlecht.
Und 30 der befragten Schüler finden es mittelmäßig.

2. Was findet ihr am Schülerhaus gut?
47 der befragten Schüler finden den Computerraum am besten.
44 Schülern gefällt der Chill-Raum.
Und 5 Schülern gefallen andere Räume.

3. Was findet ihr im Schülerhaus schlecht?
53 Schüler finden es schlecht, dass der SMV Raum nicht offen ist.
14 der befragten Schüler ist es zu laut im Chill-Raum.
Und 3 Schülern gefällt was anderes nicht.

4. Was würdet ihr ändern?
75 Schülern wollen, dass man im Computerraum in Chats darf (schülervz etc)
52 der befragten Schüler wollen unbedingt dass der SMV-Raum aufgeschlossen wird.
26 Schüler wollen dass weniger Lehrer aufpassen.

5. Was würdest du noch hinzubauen?
5 Schüler wollen einen 2.ten Chill-Raum mit mehr Kissen.

6. Was macht ihr in den EVA-Stunden?
56 der befragten Schüler quatschen einfach nur.
7 Schüler spielen (Computerspiele usw.)
Und nur 7 Schüler lernen.

7. Warum wollt ihr die zeit in den EVA-Stunden nicht zum lernen nutzen?
40 Schüler haben keine Lust zum lernen.
8 Schüler haben kein interessantes material.
4Schüler haben keine Aufgaben.
4 Schülern ist es zu laut.
Und 3 Schüler können besser alleine lernen.

 Uns ist aufgefallen, dass…

…die meisten Schüler das Schülerhaus nutzten, nur um die Freizeit zu gestalten, aber nicht zum Lernen.
…die Mittelstufenklässler weniger Interesse am Lernen haben als die Unterstufenklässler und die Oberstufenklässler.
…die Schüler selbst in den Vertretungsstunden nicht ihre Pflichten erledigen, sondern auch nur quatschen.
…die Schüler den Computerraum nicht zum Schularbeiten erledigen nutzen, sondern eher, um Computerspiele zu spielen, und so haben die Schüler, die wirklich lernen wollen, fast keinen Computer mehr frei.
…die Unterstufenklässler im Chill-Raum fast nur mit den Kissen herumalbern, anstatt wirklich zu chillen.
…die Schüler die Materialien zum Lernen im Schülerhaus nicht nutzten.
…die meisten Schüler keine Lust zum Lernen haben.

Das Schülerhaus wird ungefähr nur von 25% der befragten Schüler wirklich für schulische Sachen genutzt. Unsere Meinung

Die Schüler sollten mehr Interesse am Lernen zeigen, und sich mehr mit dem Schülerhaus und dessen Materialien beschäftigen. 

Unser Schulmuseum

(Melanie Braun, Sandra Levko und Alina Schmid, R8c)

Das Schulmuseum wird von den Schülern, Herr Bauernfeind, Frau Bollmann und Frau Rohatsch in einen guten Zustand gebracht. Die Schüler gaben sich viel Mühe und somit ging alles gut voran. Es werden neue Zimmer eingerichtet und aktualisiert. Wie Austauscherinnerungen und einen Bioraum.

Es gibt noch viele Räume zu sehen wie:
  • Gästezimmer
  • Wohnzimmer der Internatsschülerinnen 1985
  • Internatszimmer 1956
  • Internatszimmer 1970
  • Internatszimmer 1985
  • Klassenzimmer
  • Krankenzimmer von Schwester Denantia
  • Erzieherinnenzimmer
  • Studierzimmer für Internatsschülerinnen
  • Bibliothek
  • Sekretariat von Fräulein Fritze/ Frau Schmid

 

 

 

 

 

 museum1.jpg

museum_stuhl.jpg

Das Schulmuseum erstrahlt in neuem    Glanz.


Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!

 


Interview mit Katharina Müller

(von Melanine Braun, Alina Schmid, Sandra Levko, Klasse R8c)

Wir haben der 13-jährige Katharina Müller aus Leibertingen ist Kunstturnerin in Überlingen und geht in die achte Klasse der Liebfrauenschule.
WIR haben sie für EUCH interviewt.


katharina1.jpg


Wir: Wo trainierst du?
Katharina: In Überlingen.
Wir: Seit wann trainierst du?
Katharina: Ich turne schon seit 5 Jahren.
Wir: Was trainierst du?
Katharina: Ich trainiere Kunstturnen?
Wir: Wie oft trainierst du? Wie viele Stunden?
Katharina: In der Woche fünf mal dass sind so 19 Stunden.
Wir: Wie oft hast du schon was gewonnen?
Katharina: Ich stehe meistens auf dem Siegertreppchen.
Wir: Wo warst du schon auf Wettkämpfen?
Katharina: In ganz Deutschland und im Ausland.
Wir: Wo warst du schon im Ausland?
Katharina: In Belgien und Italien.
Wir: Du warst schon im Fernsehen, was für ein Gefühl ist das?
Katharina: Es ist ein total gutes Gefühl, es macht richtig Spaß!
Wir: Warum trainierst du ausgerechnet Turnen und nicht z.B. Ballett?
Katharina: Turnen macht mir einfach am meisten Spaß!
Wir: Bekommst du das alles mit der schule unter einen Hut?
Katharina: Ja, im Moment schon noch.
Wir: Mit wie vielen turnst du in einer Gruppe?
Katharina: Ich turne mit 4 weitern Mädchen.
Wir: Wie viel Freizeit hast du dann noch?
Katharina: Nicht mehr viel.
Wir: Wie gestaltest du deine übrige Freizeit noch?
Katharina: Ich male und bastle.
Wir: Wie viele Trainer hast du?
Katharina: Ich habe zwei Trainer.
Wir: Ist die Konkurrenz groß?
Katharina: In Deutschland geht es, aber in anderen Ländern schon.
Wir: Sind deine Mitturnerinnen neidisch oder Gönnen sie dir den Erfolg?
Katharina: Ihnen ist es eigentlich egal.
Wir: Hat es Gesundheitliche Auswirkungen?
Katharina: Nein, momentan noch nicht.
Wir: Hast du Befürchtungen dass es Gesundheitlich schwierig wird?
Katharina: Nein! Mir geht es blendend!
Wir: Hast du auch keine Befürchtungen auf einen Unfall?
Katharina: Nein! Außer einen Bruch .. =)
Wir: Wie reagiert deine Familie?
Katharina: Sie unterstützen mich und sind Stolz.
Wir: Was war dein größter Erfolg?
Katharina: Ich wurde dreifache Deutsche Meisterin im Kunstturnen.

Danke für das Interview!!

katharina2.jpg

 


Highlights des Jahres

(Von Romina Anger, Lara Schönbucher, G6a)

Aus Sicht der Schüler:

  1. Projekttage
  2. Landschulheim /Studienfahrt/ Abschlussfahrt/Segeln
  3. Bildungsstreik
  4. Schülerhaus
  5. AK-Event
  6. Ausflüge
  7. Jugend trainiert für Olympia
  8. Sportveranstaltungen/Sporttage, wie z.B. Swim&Run
  9. Schul – oder Sommerkonzert
  10. Tag der Gemütlichkeit
  11. Bundes Jugend Spiele

Aus Sicht der Schulleitung:

  1. besonders aktuell : Sommerkonzert
  2. Auftritte vor Weihnachten (Weihnachtsmusical „Weihnachten fällt aus“)
    Zitat Gerald Eisen: „Wenn ich die Auftritte sehe, bin ich glücklich und stolz Schulleiter zu sein“
  3. Amtseinführung von Herr Gerber
  4. Theateraufführung „Die Welle“ am 16.10.2008

2010-05-22 14:37:58
↑ nach oben