Liebfrauenschule Sigmaringen Gymnasium & Realschule
Index
 
Start :: Website / Realschule / Realschule » Warum Realschule
 

Warum an die Realschule?

Die Realschule ist eine lebensnahe Schule, in der Begabungen individuell gefördert werden. Sie gibt den Heranwachsenden Zeit für ihre Persönlichkeitsfindung und die Entwicklung von praktischen und theoretischen Fähigkeiten. Auf dem Weg von der Kindheit zum Erwachsenwerden vermittelt diese traditionsreiche Schulart die grundlegenden Fähigkeiten für einen verantwortungsbewussten und erfolgreichen Lebensweg.

 

Die Realschule in Baden-Württemberg hat den Anspruch, ihre Schülerinnen und Schüler durch besonderen Realitätsbezug zu fördern und zu bilden. Dazu gehört die Vermittlung grundlegender Kompetenzen, die den jungen Menschen die Orientierung in der gegenwärtigen und zukünftigen Welt ermöglichen.
Personale Kompetenz, Sozialkompetenz, Methodenkompetenz sowie Fachkompetenz sind die Grundlagen für die Bewältigung des zukünftigen Lebens in Beruf und Privatleben.
Das breite Fächer- und Projektangebot in den Jahrgangsstufen 5 bis 10 berücksichtigt die vielfältigen Interessen und Talente Ihres Kindes.

 

Die Halbjahresinformation der Klasse 4 dient als Orientierungshilfe. Die Anforderungen der Realschule erfüllt Ihr Kind üblicherweise, wenn es in den Fächern Deutsch und Mathematik im Durchschnitt mindestens "befriedigend" erreicht hat.

 

Ist ein junger Mensch an theoretischen Fragestellungen interessiert und verfügt auch über praktische Fähigkeiten, dann schafft die Realschule mit ihrem Unterrichtskonzept eine gute Balance zwischen Wissenschaftsorientierung und praktischem Bezug.

 

Bitte beachten Sie die abweichende Kontingentstundentafel hier bei uns an der Realschule der Liebfrauenschule.

 

 

Welchen Schulabschluss kann man erreichen?

 

Siehe unter:  Schulabschluss RS

 

Ist der Übergang von der Grundschule an die Realschule der Liebfrauenschule schwierig?

 

Ganz klar: NEIN, ist er nicht! Die neuen  Schüler finden sich schnell zurecht und fühlen sich schon innerhalb kürzester Zeit hier "zuhause".

 

Die neuen Schüler unserer Realschule werden durch Patinnen und Paten aus der 6. oder 7. Klasse vom ersten Tag an betreut. Sie helfen ihnen in den ersten Monaten dabei, sich zurechtzufinden und zu organisieren.

 

Die erste Schulwoche zu Beginn des Schuljahres ist eine Klassenlehrerwoche. Sie erleichtert das Zusammenfinden der neuen Klassen,  die Organisation und Bewältigung der Abläufe an der neuen Schule sowie die Orientierung im neuen Gebäude.

 

Das Doppelstundenprinzip nimmt Hektik aus dem Schulalltag und sorgt für einen leichteren Schulranzen.

 

Welche Unterstützung und Förderangebote gibt es?

 

In den Klassen 5 bis 7 gibt es für alle Schülerinnen und Schüler ein in die unterschiedlichen Fächer integriertes Lernkompetenztraining (LeKTra).

 

In den Klassen 5 und 6 gibt es je zwei und in den Klassen 7 und 8 je eine Förderstunden in Deutsch, Mathe und Englisch für Schüler, die Förderbedarf haben.

 

Die Teilnahme wird über Auswahltest bestimmt. Sobald sich durch den Förderunterricht die Note dauerhaft bessert, ist die Teilnahme am Förderunterricht  wieder beendet.

 

Wie viel Nachmittagsunterricht gibt es?

 

Das ist in den einzelnen Jahrgangsstufen unterschiedlich. In Klasse 5 findet in der Regel kein Nachmittagsunterricht statt.

 

Wie kann ich mir ein Bild von der Realschule machen?

 

Die Realschule bietet jedes Jahr einen Info-Tag mit Führungen durch die Schule an. Der Info-Tag findet immer im Februar bzw. März rechtzeitig vor den Anmeldeterminen der staatlichen Schulen statt.

 

Neuaufnahmen ab Klasse 6 können immer nur zum Schuljahresanfang oder zum Schulhalbjahr erfolgen. Rechtzeitig vorher führen wir mit Ihnen und  Ihrem Kind ein Aufnahmegespräch. Vereinbaren Sie hierfür bitte über das Sekretariat der Realschule einen Termin mit Herrn Engler, dem Schulleiter der Realschule.

 

 

2018-09-12 13:28:04
↑ nach oben