Aktuelles » Cor0na » Cor0na Kreativ
 

Cor0na Kreativ

"Zusammen stark trotz Abstand"

Kunstprojekt von Liebfrauenschule und Ludwig-Erhard-Schule findet neue Heimat in den Räumlichkeiten der Hauptfiliale Kreissparkasse

 

Der Wunsch der Schüler hat sich nun endlich erfüllt: Das im Frühjahr unter Corona-Bedingungen als Kooperation zwischen der Ludwig-Erhard-Schule und Liebfrauenschule entstandene Fotoprojekt wird ausgestellt.

 

img_0667-po-2020-10-26.jpg img_0670-po-2020-10-26.jpg


Mit der Kreissparkasse Sigmaringen haben die Schüler dabei einen sehr interessierten und aufgeschlossenen Partner gefunden, für den es selbstverständlich war, diesem tagesaktuellen Fotoprojekt einen geeigneten Rahmen zu bieten: „Diese Bilder zeigen, wie man trotz Abstand zusammenhalten kann“, so Frank Vögtle, Regionaldirektor der Kreissparkasse.

 

Unter dem Titel „Zusammen stark trotz Abstand“ spiegeln und kommentieren hier Schülerinnen und Schüler, die als erste unter Pandemiebedingungen im Mai wieder die Schule besuchten, als Zeitzeugen das um sie herum Geschehende. Die Fotoinszenierungen der Schüler konzentrieren sich auf die schwierige Zeit des Lockdowns und möchten Zeugnis ablegen über eine Zeit voller Einschränkungen, Auflagen und Beeinträchtigungen des täglichen Lebens. Alltägliche Schulszenen werden gezeigt, die durch verwendete Hilfsmittel (wie Regenschirm, Zollstock oder Schwimmnudel) auf die neuen Sicherheitsmaßgaben aufmerksam machen, aber gleichzeitig das ver-rückte unseres gegenwärtigen Alltags herausstellen.

 

img_0673-po-2020-10-26.jpg img_0676-po-2020-10-26.jpg img_0677-po-2020-10-26.jpg

 

Unterschiedliche Orte auf dem Schulgelände verdeutlichen die Einzigartigkeit des eigenen Erlebens sowie die unterschiedlichen Gegebenheiten an verschiedenen Orten der Welt. Düstere Fotos in schwarz-weiß betonen die subjektive Interpretation der Krankheit als Freiheitsberaubung, der gezielte Einsatz von farblichen Elementen lässt nachempfinden, dass Spiel und Leichtigkeit im Leben trotz Corona immer auch einen Raum hat – nur alles eben etwas anders: „Kunst ist eine Ausdrucksform, die uns in diesem Zeiten verbinden kann und mit welcher wir auch allen anderen Menschen die Kraft geben wollen, das Positive zu sehen“, fasst Ina Waizenhöfer ihre Idee zusammen. „In diesen Zeiten geht es darum, zusammen stark zu sein.“ In der Corona-Krise stecke eben mehr die Chance, zu verbinden und zu einen als zu trennen.

 

img_0684-po-2020-10-26.jpg

 

Insgesamt über 100 Fotos wurden von der Schülern erstellt, von denen 40 nach ästhetischen Gesichtspunkten oder wegen ihrer Aussagekraft für die Ausstellung in der Schalterhalle Hauptfiliale der Kreissparkasse Sigmaringen ausgesucht wurden. In Din A3 Größe und auf Holzpanelen angebracht gestalten sie in den knapp 4 Wochen vom 4. bis zum 27. November die dortigen Wände.

 

Ein Wermutstropfen bleibt: „Leider muss unsere Ausstellung wegen Cor0na ohne Vernissage auskommen“, so Laure Soccard-Güler, Sabrina Idler und Maren Trojan, die betreuenden Lehrerinnen des Projekts. „Das ist aber wirklich zu verschmerzen angesichts der Chance, die uns hier geboten wird.“

 

Die Fotoausstellung findet vom 4.-27. November in der Schalterhalle der Hauptfiliale der KSK Sigmaringen statt und kann zu den regulären Öffnungszeiten besucht werden. Der Eintritt ist frei.


Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

 

img_6885-po-2020-10-26.jpg

 

 

Ein kreatives Projekt mit aktuellen Themen:

  • Leben in Zeiten der Pandemie?
  • Social Distancing?
  • Leben auf Abstand?
  • Abstand, Maske und Co.?
  • Mit Maske am besten leben?

 

Für die Fotoausstellung

Die Schüler sollten von daheim Gegenstände mitbringen, die den verordneten Sicherheitsabstand gut signalisieren, materialisieren, symbolisieren konnten.

Sie brachten Meterstab, Regenschirm, Schwimmnudel, Sportstab.

In der Gruppe sollten sie sich Szenen ausdenken, in denen dieser Abstand und die Maske eine Rolle spielten.

 

Anschließend gingen wir im Schulgebäude umher. Wo immer es sich anbot, inszenierten und fotografierten wir. Manchmal nur zu zweit, manchmal alle sechs auf einem Bild, immer mit dem Abstand und fast immer mit Masken.

In den beiden Unterrichtstunden erschienen die Abiturienten mit täglich wechselndem Motto verkleidet, z.B als Grundschüler. Hier entstanden ganz spontan weitere Szenen und Foto.

 

Zum einem wollten wir mit den Bildern zeigen, dass trotz Maske und Abstand, wieder Spaß, Freude und Leichtigkeit ins Leben zurückgekehrt sind, fast ein bisschen Normalität. Zum anderen entstanden aber auch düstere Fotos, auf denen die Freiheitsberaubung durch die Krankheit auch durch die Gitter verkörpert ist, um deutlich zu machen, dass es nicht in jedem Land so gut ging wie in Deutschland.

 

zusammen_stark_5-po-2020-07-20.jpg zusammen_stark_6-po-2020-07-20.jpg zusammen_stark_4-po-2020-07-20.jpg

 

Für die Graffitiwand

Zuerst recherchierten die Schüler zu Hause nach Graffitimotiven zum Thema Corona. Anschließend einigten wir uns auf 4 Motive: ein Motto in der Mitte: "Zusammen sind wir stark", und darum herum einfach Verzierungen.

 

Außerdem wollten wir ein Motiv zu unserem Schulprojekt gestalten: es sind die zwei miteinander verbundene Hände (eine weiße und ein dunkelhäutige), mit dem Wort „Solidarität“ in der Mitte. Danach folgt eine Spruchwand mit ausnahmslos positiven Sprüchen, die sich auf positive Erfahrungen aus dieser Krisen-Zeit beziehen.

 

Als letztes sieht man eine Frau aus Afrika mit einer Maske. Sie soll zum einen an die noch immer geltende Maskenpflicht in manchen Orten erinnern. Zum anderen aber auch indirekt an die weltweit stattfindenden Ereignisse und Demonstrationen gegen Rassismus.

 

In der ersten Doppelstunde putzten wir die komplette Wand und strichen sie dunkelgrau an. In der folgenden Doppelstunde verteilten die Schüler die vier verschiedenen Graffitistationen unter sich und begannen, zu malen.

In weiteren drei Doppelstunden malten und gestalteten die Schüler ihre Graffiti.

 

Betreuende Lehrkraft: Laure Soccard-Güler

 

Kreativer Kurs/Jahrgangsstufe/Name der Schüler: J2, Pia Kübler, Johannes Herre, Ina Waizenhöfer, Michelle Remensberger, Anna Stauß, Hannah Schneider

 

 

2020-11-04 19:19:50
nach oben ▲
« Cor0na
Schüler »